Freitag, 31. Dezember 2010

Trygve

Trygve habe ich nach der Anleitung 22.5 Degrees von Martina Behm aus 130g Merino extrafein "Keiner ist wie ich 762" (310m/100g) von Dornröschen Wolle gestrickt:


Trygve misst 175 x 30 cm und fühlt sich herrlich kuschelig an. Nicht nur zwischen den Fingern, sondern auch am Hals!





Dieses kleine, feine Tuch ist das perfekte "unterwegs Projekt": nur rechte Maschen und keine Mustersätze. Dennoch ein flotter Hingucker auf den ich schon mehrfach angesprochen wurde. Weil's so viel Spaß gemacht hat, ist Nummer zwei schon auf den Nadeln.

Damit habe ich in 2010 insgesamt 8955 Meter Wolle verstrickt...  

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Inside 7

stell dir vor... du feierst Silvester bei 35 C° am Strand. Also: "Ich möchte das nicht!"

Sekt oder Selters?...  Sekt!

Berliner, Krapfen...  Ja, ich habe norddeutsch gelernt und sogar ein paar Sätze platt. Aber: die Dinger heißen auf ewig PFANNKUCHEN.

Böller...  die Nachbarn kaufen genug. Brauchen wir nicht.

gute Vorsätze...  ja, ganz persönliche.

Gute Wünsche... wie immer die für Euch aussehen mögen - ich wünsche Euch von Herzen alles Gute!

Zum neuen Jahr

Winter in Bönedings


Ein bißchen mehr Friede und weniger Streit,
ein bißchen mehr Güte und weniger Neid,
ein bißchen mehr Liebe und weniger Haß,
ein bißchen mehr Wahrheit - das wäre doch was!

Statt so viel Unrast ein bißchen mehr Ruh',
statt immer nur Ich ein bißchen mehr Du,
statt Angst und Hemmung ein bißchen mehr Mut
und Kraft zum Handeln - das wäre gut!

Kein Trübsal und Dunkel, ein bißchen mehr Licht,
kein quälend Verlangen, ein bißchen Verzicht,
und viel mehr Blumen, solange es geht,
nicht erst auf Gräbern - da blüh'n sie zu spät!

Peter Rosegger 1843 - 1918

Winter in Bönedings


Habt Dank für's Mitlesen und
jeden einzelnen Eurer Kommentare.
Über jeden habe ich mich sehr gefreut!
Ich wünsche Euch einen guten Rutsch 
ins Neue Jahr
und freue mich auf viele tolle Begegnungen mit Euch.

bianca

Montag, 27. Dezember 2010

Kurz vor Schluss

Die Tage "zwischen den Jahren" würde ich gerne ganz entspannt angehen. Viele meiner Freunde haben Urlaub und machen sich bei Kerzen und nachhaltendem Weihnachtsduft noch ein paar kuschelige Tage.

Der Möwerich erholt sich in seinem beinahe schon tradiotionellen Winterurlaub von all den neuen Erlebnissen des sich neigenden Jahres und die Kinder haben Urlaub bzw. Ferien. In deutschlands größtem Saftladen neigt sich aber nicht nur das Kalenderjahr, sondern leider auch das Geschäftsjahr dem Ende zu... und an Urlaub braucht das kaufmännische Personal nicht denken. Dabei würde ich viel lieber mit meinem Lieblingsmann schöne Zeit bei einem eisigen Spaziergang am Strand verbringen... oder mit ihm gemeinsam das Tochterzimmer nach Jahren mit frischer Farbe wieder etwas aufhübschen.

Stattdessen chauffiert mich mein Lieblingsmann jeden Morgen mit seinem neuen Firmenwagen zur Arbeit (damit der kleine Golf dem Salz auf den Straßen nicht mehr als nötig ausgesetzt wird) und holt mich auch wieder ab. "Danke lieber Möwerich, ich weiß es zu schätzen und genieße es, den Tag so mit Dir zu beginnen. Ok, ok... die Sitzheizung in Deinem Auto ist bei diesem Wetter wirklich durch fast nichts zu toppen! *zwinker"

Vorgestern Abend haben wir kistenweise alte LP's vom Dachboden geholt *ächz, waren die schwer*, weil wir uns den ganzen Tag über ein Plattencover den Kopf zerbrochen haben =)  Der Lieblingsmann hat die Platte natürlich sofort gefunden und wir beide damit die richtige Antwort: Phil Collins.
Gestern dann, hat der Möwerich einen anständigen Verstärker und einen feinen Plattenspieler bei i-Bäh ersteigert - damit wir vielleicht schon zu Silvester die alten Platten mit ordentlich Schmackes Bass und laut wie damals aufleben lassen können. Drückt Ihr uns die Daumen, damit die beiden Pakete rechtzeitig bei uns ankommen??

Freitag, 24. Dezember 2010

Frohe Weihnacht!


Ich wünsche Euch ein frohes Fest,
ein paar Tage Gemütlichkeit mit viel Zeit zum Ausruhen, Genießen
und zum Kräfte sammeln für das neue Jahr.

Ich wünsche Euch ein Jahr ohne Sorgen,
mit so viel Erfolg wie man braucht, um zufrieden zu sein
und nur so viel Stress, wie Ihr vertragt, um gesund zu bleiben.
So wenig Ärger wie möglich und so viel Freude wie nötig
um 365 Tage glücklich zu sein.

Kommt gut ins neue Jahr!

Dienstag, 21. Dezember 2010

Ist denn schon Weihnachten?

Heute Nachmittag habe ich ein wunderbares Geschenk bekommen! Weil ich mich so sehr darüber freue, müsst ihr mit meinen Worten vorlieb nehmen und auf ein erstes Foto verzichten =)

Die liebe Gudrun hat sich neue Möbel zugelegt und mir ihren alten Ohrensessel geschenkt! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich freue. So ein Ohrensessel ist ja nun kein Wunsch, der nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen erfüllbar gewesen wäre... und trotzdem ist es nie dazu gekommen.

Gudrun, ihr habt mir eine wirklich große Freude gemacht. Jetzt bin ich stolze Besitzerin eines eigenen Ohrensessels. Danke!

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Inside 7

wo ist... nur mein dickes Fell geblieben?

nicht jetzt... dachte ich, als das Dachdeckerchen anrief, weil er im Krankenhaus war, um eine Schnittwunde an der Hand nähen zu lassen.

wie hieß denn... egal! Wenn es wichtig war kommt der Gedanke von alleine wieder.

ich muss noch einmal... gut nachdenken, bevor ich mir Luft verschaffe.

schon wieder... Urlaubsvertretung

der innere Schweinehund... hat mir nicht geholfen "Nein!" zu sagen.

und dann... fährt morgen auch noch der Möwerich bei Schnee und Eis quer durch die Republik. Hoffentlich geht alles gut.


Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!

Sonntag, 12. Dezember 2010

Große Wichtelsause

Wenn Weihnachten nicht mehr weit ist, wenn sich in Postfeld lautes Lachen, ungehemmtes Blödeln und Schnappatmung abwechseln, wenn das Buffet noch umfangreicher und noch leckerer ist, als sonst schon... dann ist großer Schafnasen Weihnachtswichteltag.

Mein Schatz ist wahrhaft göttlicher Natur


wunderhübsch anzusehen und fühlt sich atemberaubend weich an

350g extrafeine Ecco von Frau Wo


abgerundet mit schmückendem, leckerem und nützlichem Beiwerk
bin ich gestern großzügig beschenkt worden.
Dafür vielen, vielen Dank!
(Ein Bericht im Schafnasenblog folgt bestimmt.)

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Aus der Tagespresse:

„Nach einem etwas schleppenden Start haben die Anwohnerinnen und Anwohner im Aktionsgebiet doch noch ihre Chance auf eine moderne Glasfaserversorgung genutzt,“ (...)


Ende 2011 muss ich hier im ländlichen Raum blauen Haus kein Teledumm Kunde mehr sein und kann mit meinem Stromversorger (tatsächlich) Highspeedsurfen. Ich freu mich drauf!

Heimlichkeiten

gehören in der Vorweihnachtszeit zu den ganz wichtigen Dingen.

Und weil das alles so wahnsinnig geheim ist, was ich hier werkel, und außerdem die Zeit einfach nicht stehen bleiben will, verschiebe ich das bloggen auch heute wieder auf morgen.

Seid lieb gegrüßt!

Samstag, 4. Dezember 2010

Eisprinzessin


wäre ein passender Name für dieses herrlich frostfarbene Garn, dachte ich beim Fotografieren. Nee, nee, nee! Das ist kein blau. Das ist frost! Kann ja nicht immer alles blau sein =).

Ich bin ziemlich begeistert von meiner ersten vollendeten Gemeinschaftsarbeit mit "Gunvald Henkys". Wo ich doch die Messlatte für mich selbst oft zu hoch sehr hoch anlege.

Technische Daten: 205g oder 357m BFL einfach verzwirnt (178m/100g)

Auch dieses Jahr eilt Weihnachten wieder rasend schnell auf mich zu. *gnarf. Wegen der vorherrschenden Minusgrade wird die Eisprinzessin bist zum Verstricken trotzdem schön frisch bleiben =).

Vom Wünschen

Mein Tochterkind wünscht sich zum Nikolaus einen gemeinsamen Besuch im gelb-blauen Möbelhaus. Ich wünsche mir, dass es nicht ganz so grausam wird, wie ich es mir ausmale, denn heute ist Samstag. =)

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Inside 7

Gestern Abend hatte ich netten Überraschungsbesuch, drum Inside 7 ausnahmsweise am Donnerstag =)

Wintersonne... siehe vor der Linse

Schneeflocken...  mag ich gerne. Gerne auch viele. Aber bitte senkrecht vom Himmel rieselnd und nicht waagerecht um die Ohren pfeifend.

meine Stiefel... passen auch noch mit Selbstgestrickten.

Eisblumen... an meinem Kinderzimmerfenster haben mich sehr fasziniert.

Handschuhe...  meine wettertaugliche Jacke hat gefühlte Millionen Klettverschlüsse. Meine Handschuhe sind deshalb zwingend nicht aus Wolle

einfach verbieten... astronomische Abfindungen an erfolglose Mananager

vor der Linse...

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Dezember

Weihnachts ABC

Adventskalenderklappen öffnen
Bratäpfel mit Zucker löffeln

Christbaumschmuck und mildes Licht
Der erste Schnee weht ins Gesicht

Engelshaar ganz fein und weich
Frost zieht übern Gartenteich

Ganz, ganz viele Heimlichkeiten
Hundert Sachen vorbereiten

Im Schlafanzug das Haus durchstreifen
Jauchzen, Lachen, Pläne reifen

Kommt das Christkind, kommt Papa
Lauter Fragen an Mama

Marzipan zu Nikolaus
Nüsse und ein Knusperhaus

Oma strickt schon seit zwei Wochen
Papa bunte Weihnachtssocken

Qualm quillt dick aus den Kaminen
Rund orange sind Apfelsinen

Spannend ist es jeden Tag
Träumen darf man, was man mag

Unterm Bett versteckt man dies und das
Vieles macht am Heiligabend größten Spaß

Wenn wir Lieder singen
um die Tanne springen

Heiligabend wird es nett
X und Y und Zett

(Hermann Mensing) 

Samstag, 27. November 2010

Wenn es Winter wird...

und es so wie heute, draußen knacke kalt aber sonnig ist, genieße ich es nach einem langen Spaziergang von einer leckeren Suppe langsam wieder aufgetaut zu werden. Mein ganz persönlicher Favorit?  

Borschtsch

Ich zerteile eine Gemüsezwiebel in grobe Stücke und schmore sie in etwas Öl an. Anschließend kommen etwa 750g gewürfelte frische Rote Bete dazu. (Einmalhandschuhe sind hier goldwert!)

Mit einem ordentlichen Schuss Rotweinessig, einem gestr. TL Zucker und etwas weißem Pfeffer wird abgelöscht. 

Eine große Dose geschälte Tomaten, ein Lorbeerblatt und 1,5 Liter (Instant-)Brühe tragen ihren Teil zur Suppenwerdung bei.

Weißkohl, Möhren und (Knollen-)Sellerie gesellen sich reichlich nach persönlichem Ermessen dazu. 

Nur den Sellerie schneide ich in feine, kleine Würfel - die Rote Bete, der Kohl und die Möhren wandern in verhältnismäßig großen Stücken in den Topf... ich mag auch bei Suppen gerne etwas kauen =)

Für mich unnötig, aber von meiner Familie gefordert, ist die Zugabe einer gewürfelten Fleischwurst kurz vor Ende der Garzeit (je nachdem: al dente oder matschig weich).

Frisches Brot und saure Sahne sind dagegen die Dinge, auf die ich in keinem Fall verzichten möchte.

Bis auf ein bisschen Schnippelei im Vorfeld kocht sie  ganz allein und schmeckt am zweiten Tag natürlich noch mal um Längen besser.

Achtung liebe Schafnäsinnen: gestern stand die doppelte Menge bereit!

Donnerstag, 25. November 2010

Well done

Nach einer kurzen Stippvisite in Berlin von Montag auf Dienstag, einem göttlichen Zwischendurch-Käffchen und einem grottenschlechten Handballspiel in der Ostseehalle am Mittwoch habe ich heute den Hauptgewinn gezogen:

Der Schlappohrdackel guckt durch mich hindurch. Ich werde von ihm konsequent ignoriert. Er verweigert sogar meine seine Lieblingsmortadella. Nur, weil ich ihn zum Tierarzt gebracht habe. Der Möwerich ist übrigens der Held, der hat ihn nämlich nach der OP gerettet und wieder ins Auto getragen.

Morgen ist nicht nur Freitag, sondern auch Schafnasentag. Ergo verschwinde ich jetzt hurtig in die Küche und koche den versprochenen großen Topf Suppe.

Halt, guckt mal!!! Ich habe begonnen das erste Batt (Vlies) zu verspinnen. Es hat nicht nur mega viel Spaß gemacht, es sieht auch rattenscharf aus - finde ich =)
 

Sonntag, 21. November 2010

Vor ein paar Tagen versprach ich

"mehr morgen!" Dieses morgen nennen wir heute den Tag vor vorgestern. Kinder, wie die Zeit vergeht! =)

Das neue Auto ist ein Golf Cabriolet Bj. 1990 in dunkelblau. Genau zu dieser Zeit (ich hatte ausgelernt und noch keine Kinder) war dieses Wägelchen mein unerreichbarer Traum. Heute habe ich einen Mann, für den Autokauf etwas ganz Normales ist und der mir diesen Traum mit einer scheinbaren Leichtigkeit erfüllt hat. "Ist doch bloß ein Auto." Ihr erinnert Euch? Guckt mal: meins!

Schietwetterbild

Und dann möchte ich Euch meine wolligen Geburtstagsgeschenke nicht vorenthalten! Frau Wo aus Po efüllte mir zum Beispiel den Wunsch nach Spinnfasern im Vlies. Bisher habe ich die Spinnfasern immer im Kammzug gekauft. Schaut selbst, was sie mir da herrliches kardiert hat. Viel blau und lila, Glitzer, Seide... Zwei traumhalfte Batts!



Dann wäre da noch ein Skully-Büddeli... wer hätte das gedacht: in blau! ... von Morag. Der gehört jetzt zu Gunvald und trägt den benötigten Kleinkram.


Damit ich nicht zwingend spinnen muss, bevor ich stricken kann, gab es noch zwei Knäuel Regia von Bine und einen Strang Filigran "Geburtstagsspezial" von Frau Wo.


Nicht zu vergessen sind die vielen anderen Karten, Wünsche und Geschenke. 
Vielen, vielen Dank dafür Euch allen!

Mittwoch, 17. November 2010

Manchmal...

kann ich ihn überhaupt nicht leiden. Da finde ich ihn voll doof. Da will er mich nicht verstehen und ist so gar nicht kooperativ. Die meiste Zeit aber, sind wir ein wirklich tolles Team.

Und dann sind da die besonderen Momente, wo es er mich fast aus den Socken haut. Die Momente, die meinen Möwerich inmitten der eingeschliffenen Tagesroutinen so liebenswert und einmalig machen. Guckt mal:


Mehr morgen!

Inside 7

Türen... hinter mir zugeknallt, habe ich schon lange nicht mehr.

Fenster... putzen ist meine schwächste Stelle. Ich hasse es!

Taschen... nichts, was ich unbedingt brauche.

Koffer... ich hab' noch einen in Berlin

Schuhe... schon seit frühester Kindheit stehe ich - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Qualität.

Mode... Jeans sind immer modisch... waren sie jedenfalls mein Leben lang =)

manchmal... brauche ich ganz schön lange, um die sieben Zeilen zu vervollständigen.

Montag, 15. November 2010

War gut

der Kaffee mit der Kanzlerin... nein: der Frau aus der Kanzlei wollte ich sagen. Wir sind raus aus dem Getümmel, nehmen nur noch zur Kenntnis und es geht uns gut dabei.

Ich habe Blutdruck!

Heute war ich bei Dachdeckerchens Chef... und halte nun ein Stück Papier mit Zahlen drauf in den Händen. Chef nennt es Rechnung.

Meinen Hinweis, dass der Wagen doch versichert sei, wiegelte er mit den Worten "er sehe es gar nicht ein, dafür seine Versicherung in Anspruch zu nehmen," ab. Das das nicht unser Problem sei, erboste ihn so sehr, dass er das Gespräch abbrach und sich nun laut eigener Aussage auf unser Treffen vor Gericht freut.

Freude habe ich an ganz anderen Dingen und ich deshalb habe ich mich gerade zu einer Tasse Kaffe eingeladen. Nicht in einem Café...

Sonntag, 14. November 2010

R I P


Als der Möwerich in der Nacht von Samstag auf Sonntag vom "Männerabend" über die Dörfer nachhause fuhr, war er nicht alleine unterwegs. Mit ihm ein forscher SUV-Fahrer mit aufgeblendetem Fernlicht in entgegengesetzter Richtung. Der mir Angetraute ist bekannt für seine Dickfelligkeit, aber hier entschied er sich mutig für den rechten Grünstreifen und gegen den linken Kotflügel des wuchtigen Autos. 

Dem Möwerich ist Gott sei Dank nichts passiert... als er mit dem Finchen dann doch noch unsanft von einem "Baum" im Knick abrupt gebremst wurde. Das Finchen hingegen ist wohl nur noch ein Haufen Schrott... und der Spinner mit dem großen Auto über alle Berge.

Mein Mann wäre aber nicht mein Mann, wenn er nicht schon einen potentiellen Nachfolger inpetto hätte. "Ist doch bloß ein Auto," sagt er. Der hat doch gar keine Ahnung!

wird fortgesetzt =(

Mittwoch, 10. November 2010

Inside 7

Im November... habe ich Geburtstag!

Zuhause... ist es am schönsten!

ich fühle... mich sauwohl, wenn ich an meinen Urlaub nächste Woche denke.

immer wenn... ich trocken Brot esse, bekomme ich Schluckauf.

ich esse gern... ja!

ich freue mich... über die heute erhaltenen Steuerbescheide für 2008 und 2009.

ich sollte vielleicht... mit der Steuererklärung für 2010 nicht ganz so lange warten =)

Dienstag, 9. November 2010

Sonntag, 7. November 2010

Sonn(en)tag


"Vielleicht sieht der Himmel morgen schon wieder ganz grau und trübe aus," sagte der Möwerich und richtete mein Fahrrad her. Jetzt fehlt mir nur noch ein neuer Dynamo und ein neuer Sattel. Beides wurde im Fahrradkeller geklaut bzw. zerschnitten, als das Krötenkind leihweise meinen Drahtesel für den Schulweg nutzte.

Schön war unser sonniger Ausflug durch die Feldmark. Wir trafen, nachdem wir den dörflichen Sportplatz hinter uns gelassen hatten, keine Menschenseele. Dafür aber eine entlaufene Kuh, ein erschrockenes Eichhörnchen, eine tolle Matschkuhle und: die Hunde verschlafen seit 1,5 Stunden ihre Raubtierfütterung.

 Euch einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 6. November 2010

Wellness für die Seele

oder auch Schafnasentag bei der Strickfee!

Mit nahezu "leerem Akku" kam ich dort an und traf im Flur zuerst auf Morag, deren herzliche Begrüßung schon soooo gut tat. Nachdem alle Teilnehmerinnen eingetrudelt und begrüßt, die Leckereien auf dem prächtigen Buffett drapiert und die Plätze eingenommen waren... muss ich einen Startschuss überhört haben!

Wir haben stundenlang herzhaft gelacht, geblödelt, gegessen, erzählt, zugehört, gezeigt, gefragt und, und, und... nur gestrickt habe ich keine einzige vernünftige Reihe. Das ist aber gar nicht schlimm. Viel wichtiger war der angenehme Erholungszustand auf und nach dem Nachhauseweg.

Ich habe keine Erklärung dafür, warum ich mich in dieser Gruppe wirklich wohl fühle; wo ich sonst schon beim puren Gedanken an solche Veranstaltungen mit Herzrasen und Schnappatmung reagiere. Also, passt gut auf Euch auf, bis zum nächsten Mal bei mir.

Montag, 1. November 2010

So geht das ja nun nicht!

Eine der großen Lektionen im Leben ist die Erfahrung, für eigene Fehler geradezustehen. Das Dachdeckerchen ist mittendrin.

Um sich nicht fragen lassen zu müssen, warum "der Hof wie Kraut und Rüben aussah", rangierte der letzte anwesender Azubi wie üblich die Firmenwagen nach dem Abladen vorsichtig... aber nicht vorsichtig genug, also mit einer kleinen Delle... in die vorgesehene Lücke.

Ratet mal, wer das war?

Richtig! Einige Tage zuvor maßregelte der Chef einen Kollegen wegen eines ähnlichen Missgeschicks ziemlich lautstark. Sofort hatte das Dachdeckerchen die blöde Idee, vielleicht mit totstellen aus der Nummer rauszukommen.

Um es vorweg zu nehmen: der Versuch ging schief. Alle, aber auch wirklich alle Schlichtungsversuche blieben ohne Erfolg. Der Chef fordert seitdem (allerdings immer nur mündlich) die Rückzahlung der Reparaturkosten aus Dachdeckerchens Portemonnaie. Eintausenddreihundertachtzig Euro.

Das kostet uns seit Wochen massig Nerven, Zeit und graue Haare - denn es gipfelte Freitag vor einer Woche in der Aussage: "Entweder du zahlst das endlich, oder du brauchst Montag gar nicht wieder kommen." Der Hinweis, dass das Dachdeckerchen einen dreiwöchigen Berufsschulblock antritt, wurde mit: "Ist mir doch egal, ob Du in die Schule gehst," quittiert. Was für ein Mann! Entweder er leidet dauerhaft unter Erektionsstörungen oder an Größenwahn. Ich weiß nicht genau.

Uns bleibt nichts Anderes übrig als abzuwarten. Abzuwarten, was in zwei Wochen passiert. So lautet der Rat des netten (und deutlich interssierten) Herrn von der Handwerkskammer, denn: So geht das ja nun nicht!

Freitag, 29. Oktober 2010

Reitbekleidung

Damit die Füße in den neuen Reitstiefeln nicht frieren, kann SIE sie ab sofort zusätzlich in diese Socken stecken: Gründl Hot Socks print (Farbe 305) mit 2 Fäden, also 8fach Garn, in Größe 32


Das Stricken mit den 3,5er Nadeln schreitet ziemlich rasant voran. Die Hälfte des ersten Sockens für IHN - ebenfalls in Größe 32 - ist auch schon fertig.

Weil ich natürlich neugierig bin, ob - und wenn ja wieviel - toten Fisch der Möwerich von der Ostsee nach Hause bringt, werde ich heute Abend auch noch gut was schaffen.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Inside 7

vor dem fenster... fällt das Herbstlaub in den schönsten Farben. Allerdings ist es dabei seeehr nass.

gerade bemerkt... dass ich gestern Katzenfutter mit "Fisch" gekauft habe. Sorry Katzentier, da musst du wohl durch.

ich würde jetzt gerne... wieder ins Bett gehen.

nicht vergessen... darf ich meine Eltern nach dem Termin ihrer Städtereise zu fragen. Ich muss meinen Urlaub für 2011 bei meinem Chef einreichen.

ich lese gerade... in meinem Kaffeesatz: Der Tag wird gut!

ich trage... meinen Rücken gerade - aber die Nase nicht hoch.

ich hoffe... Ihr habt einen guten Tag =)

Dienstag, 26. Oktober 2010

Socken 10/2010

Diese Socken habe ich aus einem ausgesprochen gut abgelagerten Knäul Fortissima Socka Mexiko Color (Farbe 22) für eine liebe Freundin gestrickt. Mit 60 Maschen verdecken sie im 4/1 Rip zumindest zeitweise die hässlichen Thrombosestrümpfe =) die sie für ein paar Tage tragen muss. Erhole Dich gut!

So ein Schiet!



Kann ich doch nix dafür, dass einfach jemand das Carport 10 cm nach links schiebt. 

Sonst hat das IMMER gepasst... Der beste Ehemann sagt dazu nur: "Ach, das dengeln wir wieder hin und lackieren 'n büschen über."

Sonntag, 24. Oktober 2010

Ich wünsche Dir...


Ich wünsche Dir nicht alle möglichen Gaben,
ich wünsche Dir nur, was die meisten nicht haben.
Ich wünsche Dir Zeit, Dich zu freuen und zu lachen
und wenn Du sie nützt, kannst Du etwas draus machen.

Ich wünsche Dir Zeit für Dein Tun und Dein Denken,
nicht nur für Dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit, nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche Dir Zeit, nicht nur zum Vertreiben,
ich wünsche, sie möge Dir übrigbleiben.
Als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr zu schauen.

Ich wünsche Dir Zeit, nach den Sternen zu greifen
und Zeit um zu wachsen, dass heißt um zu reifen.
Ich wünsche Dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben,
es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche Dir Zeit, zu Dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche Dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben,
ich wünsche Dir: "Zeit haben zum Leben".

Elli Michler

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Preiswert!

Heute hatte ich wieder ein Date mit Frau Doktor. Ehrlich gesagt hatte ich befürchtet, trotz Termin eine satte Stunde mit meiner regennassen Hose im Wartezimmer verbringen zu müssen. Ha! Aus diesem Grund hatte ich mich mit einem Buch bewaffnet. Aber es kam anders... nach kaum 5 Minuten wurde ich ins Sprechzimmer gebeten.

Bla, bla... ja der Husten ist weg... bla bla... hier mein Blutdruckprotokoll... bla bla... ja, die neuen Tabletten vertrage ich gut. Alles bestens... "Na dann haben Sie hier ein Rezept für die Familienpackung Großpackung. Falls nichts Anderes anliegt sehen wir uns kurz bevor die Tabletten alle sind."

Prima! Die Pillen reichen bis ins neue Jahr und der Apotheker sagte allen Ernstes zu mir: "Laut Computer ist dieses Präparat bei Ihrer Krankenkasse (BKK Siemens) von Zuzahlungen befreit."

Cool, oder?

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Inside 7

wenn ich doch noch einmal... Nein! Alles ist gut so wie es ist. Ich habe nichts zu bereuen. Wenn auch Einiges schwierig war

aber dann... wurde doch immer alles gut. 

es ist einfach... schön so wie es jetzt ist. 

gefühlt... waren es eben Minusgrade, als wir mit den Hunden draußen waren. Dabei hatte ich 

gedacht... genug Plünnen am Leib zu haben.

in Angriff nehmen... wollen wir schon lange die Renovierung des Arbeitszimmers *örks*

unglaublich... das man sowas immer wieder vor sich her schiebt.

Step by Step

Ein bisschen haben Gunvald und ich schon geturtelt. Nur leider habe ich nicht so viel Zeit für ihn, wie ich es mir wünschen würde.

Da wären die versprochenen Klinik-Socken, die Geburtstagssocken, Vadders Latschen, der Schal für Sanne, meine blaue Elise... Ich würde gerne lesen, meine "Sozialkontakte" besser pflegen, mit Burschi und dem Möwerich ins Kino und, und, und...

Ich fang einfach mit den Klinik-Socken an und geh jetzt auf's Sofa. Geht eh nur eins nach dem andern =)

Montag, 18. Oktober 2010

Gunvald




Er ist da und ich ganz hin und weg.
Ich finde ihn nicht nur verdammt gutaussehend.
Er riecht auch extrem gut.
Gunvald und ich werden unser junges Glück heue 
mit einem handgefärbten BFL Kammzug
vor dem Fernseher beginnen.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Seit einem Vierteljahrhundert

gratuliere ich meinem besten Freund am 17. Oktober zu seinem Geburtstag. Ok... letztes Jahr ging es schief =(

Viele Stunden haben wir in der Disco, am Telefon, im Krankenhaus und auf diversen Konzerten verbracht. Ich habe Dir eine Delle ins Nummernschild "gefahren" und wir haben monströse Nut.ella Brote zum Frühstück gegessen. Du hast mit mir Dachdeckerchens erstes Fahrrad gekauft und mir bei meinen Hochzeitsvorbereitungen zur Seite gestanden.

Noch viel mehr Stunden haben wir nicht miteinander verbracht, weil ich nach Schleswig-Holstein gezogen bin. Dafür, dass wir uns in all diesen vielen Stunden Jahren dennoch nicht aus den Augen verloren haben und ich mich auch heute noch blind auf Dich verlassen kann, danke ich Dir herzlich!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Großer!
Das Singen überlasse ich lieber anderen... =)

Was soll ich sagen?

Mein Lieblingsmann fährt gerade zum Refreshing Seminar nach Heilbronn. Das Tochterkind ist in Sachen Sport unterwegs und das Dachdeckerchen hat des nachts kleine Pfadfinder im Wald bewacht und fährt jetzt spontan mit einigen Freunden in den HANSA PARK.

Und ich?
Ich sitze bei strahlend blauem Himmel in der Herbstsonne, lese, stricke, suche in Gedanken nach einem angemessenen Dankeschön... und freue mich wie blöd auf morgen.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Der ersehnte Anruf

von Frau Henkys kam vor einer knappen halben Stunde:

mein Spinnrad ist fertig!

Ursprünglich wollte ich das Rädchen wirklich gerne persönlich aus Wallmow abholen, aber der Möwerich benötigt seinen Ford am Wochenende dienstlich. Nächstes Wochenende sieht es im Kalender auch nicht besser aus und mit dem Entchen ist einmal Uckermark und zurück (knapp 800km) nicht wirklich ein Vergnügen. 

Also werde ich jetzt die Taler überweisen und Frau Henkys morgen bitten, mein Spielzeug doch mit der Post reisen zu lassen. Sie sagte, das wäre kein Problem. Montag wäre das Paket dann in Bönedings. 

Die ganze lange Zeit war das Warten kein Problem. Aber jetzt... jetzt bin ich nervös und kann es kaum erwarten. 



Mittwoch, 13. Oktober 2010

Inside 7

im Herbst... mag ich die Natur am liebsten.

im Winter... knistert bei uns im Wohnzimmer der Kaminofen.

morgens... habe ich gerne meine Ruhe.

mittags... könnte ich gut und gerne Feierabend machen, damit ich neben Hausarbeit und Teenie-Taxi noch genügend Zeit zum Stricken und Spinnen habe.

abends... habe ich immer ganz viele Ideen, deshalb komme ich meist erst nachts ins Bett.

gefreut... habe ich mich heute über das Lob eines (deutlich jüngeren) Kollegen: "Wenn ich mit Dir Schicht habe, liegt immer schon alles parat. Das macht echt Spaß." So was geht doch runter wie Öl.   

werde ich menschlich arg enttäuscht... sortiere ich diese Leute rigoros aus.

Montag, 11. Oktober 2010

Ungebetene Gäste

hatten wir am Wochenende in der Firma. Geklaut wurde erstaunlicher Weise nichts.

Die Suche nach Bargeld sorgte dafür, dass beknackt viele Büro- und Schranktüren bzw. deren Schlösser völlig unnötig zerstört wurden. Wir führen kein Ladengeschäft, haben daher keine Kasse und auch kein Bargeld. Am feuersicheren Tresor mit unseren Magnetbändern sind sie gescheitert, aber auch dort liegt kein Bargeld.

Die Spurensicherung hat eine gefühlte Tonne Graphitpulver verpinselt und somit alles mit einem feinen Grauschleier versehen.

Die Woche kann nur besser werden.

Samstag, 9. Oktober 2010

Puschelchen

Da Frauen - insbesondere Mütter - ständig nützliche Ratschläge von sich geben und auch das Unnütze nicht für sich behalten, erzählte ich neulich von meinen ständigen Kugelschreiberverlusten in der Firma. Wer kennt das nicht: "Kann ich mal kurz deinen Kuli...? Gebe ich Dir sofort wieder!" Und dann isser plötzlich wech. Nicht nur der Spediteur mit den Frachtpapieren, sondern auch mein Stift.

Mein überaus liebevolles und waaaahnsinnig lustiges Tochterkind hat mich deshalb mit diesem Geschoss beschenkt.


Sie meint, dieser Kuli wäre so tussig, den würde niemand freiwillig benutzen. Schon gar nicht, wenn die Leute bemerken, dass das Herz beim Schreiben blinkt. Das riecht eindeutig nach Revange. =) 

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Wer zu spät kommt hat Pech!

Heute gab es in Morags Blogshop Beute(l)schema ein Zuckerl für den 888. Besucher. Ich war gerade viiiiel zu spät dran und habe leider nix gewonnen...


aaaaber Ihr könntet ja vielleicht mal stöbern gehen!? 

Neben den coolen bunten Projektbeuteln gibt es auch jede Menge neckischen Kleinkram. Und wer sagt, dass ausschließlich Strickzeug in den Büddelis transportiert werden darf? An Halloween können Eure Kurzen mit den Dingern Bonbons sammeln gehen. Oder die Enkelchen tragen ihr Frühstücksbrot damit in den Kindergarten. Oder...

Also ich stehe voll auf SKULL'chen =)

*räusper... In 42 Tagen habe ich Geburtstag...

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Inside 7

Geduld... nicht so mein Ding. Aber mit zunehmenem Alter wird es besser.

Sanftmut... gut dosiert, bewundere ich mein Gegenüber aufrichtig dafür.

Humor... mag ich am liebsten feinsinnig.

Wut... oft eine Folge von Hilflosigkeit.

Traurigkeit... kann man hervorragend mit Tränen wegwischen.

Egoismus... wer im Alltag nicht untergehen will, benötigt eine gute Portion davon. 

Optimismus... ich bin eher Pessimist und freue mich dann doppelt, wenn sich doch der gewünschte Erfolg einstellt.

Montag, 4. Oktober 2010

Endlich Oktober!

Ende Juni habe ich den Bau meines Spinnrades in Auftrag gegeben. Als Liefertermin wurde "Mitte Oktober" vereinbart. Hach, und nun ist endlich Oktober! Ich freu mich.

Samstag, 2. Oktober 2010

Ein Versuch war es wert

Gestern stand ich nach langem Arbeitstag im Supermarkt an der Fleischtheke und wartete auf frisches Hackfleisch. Während ich da so stand und wartete... und wartete, wanderte mein Blick die angrenzende Käsetheke entlang.

Inspiriert von diesem Blogeintrag legte ich nach dem Hackfleisch ein Becherchen Obatzten in meinen Einkaufswagen und freute mich heute Morgen auf frische Brötchen mit... ja wo war er eigentlich, mein Obatzter? "Steht der kleine gelbe Käsebecher schon auf dem Tisch...?"

"Den habe ich draußen in dem Müll geworfen. Der stank widerlich und sah nicht aus, als ob man den noch essen könnte. Da war auch so Zeugs drauf," sagte ein hier nicht näher benannter dicker Mann.

Das Zeugs war Paprika! Gut, dass ich gestern das Toilettenpapier vergessen habe. Wir müssen also nochmal los. Und ich weiß auch schon, wer morgen die Brötchen holt =).

Mittwoch, 29. September 2010

Wenn Du Schafe siehst...


... empfiehlt sich ein zweiter Blick.

Inside 7

am Horizont... scheint heute Morgen die Herbstsonne.

Gedanken... macht man sich manchmal völlig unnötig.

Bahnhöfe... gehören nicht zu den Orten, die ich regelmäßig aufsuche.

Schuhläden... sind bei Größe 41 meist nur dünn bestückt. Schuhe kaufe ich deshalb gerne online.

gemischte Gefühle... da ist es gut, wenn man sich mit jemandem beraten kann

kreativ(e)... Frühstückspause nennt man das, was ich hier gerade mache *räusper*

manchmal... übersehen wir das Gute um uns herum!

Samstag, 25. September 2010

Farbenprächtig


und stolz sehe ich ihn mit geworfenem Rad vor meinem geistigen Auge. So, als wäre unsere Begegnung erst gestern gewesen.


Naja, es sind bestimmt 35 Jahre vergangen, dass ich auf der Pfaueninsel in Berlin meinen ersten blauen Pfau sah, aber diesen atemberaubenden Anblick habe ich nie vergessen.

Während eines nachmittäglichen Klönschnacks sagte dann eine bekannte Farbpanscherin: "Ich färbe Dir mal bei Gelegenheit einen..." Ich denke sie hat es geschafft, oder?

links: Lacegarn / rechts: Sockenwolle

Wenn ihr also ähnliche Wünsche habt... mailt sie doch einfach über ihren Blogshop an. =)

Donnerstag, 23. September 2010

krank =(

Hals und Ohren brennen, der Kopf hämmert und droht zu platzen. Gestern war die Nase dicht, heute tropft sie elendig. Hustend krächze ich heiser meine Wünsche ins Rund...

also nichts, woran man sterben würde... aber nicht mal stricken macht spaß. Obwohl der (nach dem fünften Ribbelwahn) von Frau Wo vorgeschlagene Hohlsaum scheinbar seinen Sinn erfüllt.

Samstag, 18. September 2010

Ich bin ganz traurig

Heute habe ich zum vierten Mal die Nadel aus meinem Alpaca Pulli gezogen. 

Aber er ist schon neu angeschlagen und genau deshalb verschwinde ich gleich wieder in der Versenkung. In der Woche bleibt mir wenig Zeit zum Stricken.

Noch ein Tässchen einen Eimer Tee und eine gemütliche Blogrunde... aber dann gehe ich wieder auf's Sofa!


Vielleicht sollte ich mich besser organisieren...?

Montag, 13. September 2010

Fibulare Bandruptur

Links. Das ist wichtig.

Acht lange Jahre ist, bis auf Mijoooonen von Schürfwunden, niemals nie nichts passsiert. So schrecklich es auch manchmal von der Tribüne aussah. Gestern knickte das Krötenkind unglücklich um, weil sie - vom Torinstinkt getrieben - partout nicht in den verbotenen Kreis treten wollte. Ihr Spiel war beendet.

Nach zweistündigem Wartezimmer sitzen und Leute verscheißern geduldig ausharren, sprach der Doc heute die bösen Worte:

"Gebrochen ist nichts. Aber die (Außen-)Bänder sind durch. 6 Wochen Handballverbot und Schienenpflicht. Tag und Nacht."

Das bekommen wir hin. Wenn wir jetzt durchhalten und nicht vorzeitig leichtsinnig werden, kann das Krötenkind wieder ohne Handycap Handball spielen.

Mal sehen, ab wann sie unausstehlich wird. *oh weh!*

Mittwoch, 8. September 2010

Inside 7


 spät, aber noch nicht zu spät!

aus Erfahrung... lernt es sich am besten. Deshalb müssen unsere Kinder die gleichen Fehler machen, wie wir damals.

mein Einkaufszettel... bleibt meist zuhause liegen. Aber schon das Schreiben hilft mir nichts möglichst wenig zu vergessen.

im Internet... habe ich schon mehrfach den Grundstein für gute, reale Freundschaften gelegt. Erstmals im Oktober 1998 =)

ohne Handy... für mich weniger ein Problem.

als ich klein war... habe ich von meiner Oma das Häkeln und von meiner Mama das Stricken gelernt.

gedanklich bin ich... auf der Suche nach einem Urlaubsziel für 2011

warum eigentlich... nicht? - Sollten wir uns alle viel öfter fragen!

Traum und Wirklichkeit

Es ist schon eine ganze Weile her, da habe ich mich in Liselotte verliebt:


Also, wie die Dame heißt weiß ich nicht - aber der Pulli ist das Modell Liselotte der dänischen Designerin Karen Noe. Die Anleitung gibt es (leider) nur im Paket mit dem dazugehörigen Designergarn. Und das ist unbezahlbar ziemlich teuer.

Weil ich aber ein riesiges Glücksschwein bin, habe ich bei DROPS das hier gefunden.



Das ist sowas von perfekt.... weil diese Anleitung für exakt meine flensburger Beute-Wolle geschrieben ist. Hach, ist das schön!

Sonntag, 5. September 2010

Eine klare Absage

wollte ich am Freitag Abend mit meinem Anruf in Postfeld überbringen. Die nette Einladung zur Shopping Tour nach Flensburg erhielt ich am Morgen via Büro-Mail. Den ganzen Tag habe ich mit dem Engelchen und dem Teufelchen endlose Diskussionen geführt, ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen.

Während ich also kleinlaut meinen Rückzieher vortrug, hörte ich im Hintergrund ein fröhliches Lachen... und als mir zwei Minuten später gesagt wurde, ich solle man ruhig zuhause bleiben, ich würde mich ja schließlich ärgern, dass ich nicht mitgefahren bin... habe ich dann doch zugesagt!!

Und das war auch gut so! Online habe ich mich schon so manches Mal durch Utas Ladenlokal geklickt, aber die feinen Farbnuancen bei Tageslicht betrachten können oder die Garne mit den Händen befühlen dürfen ist durch nichts zu ersetzen. Erst recht nicht, weil uns bereits bei der Ankündigung des Besuchs eine Tasse Kaffee in Aussicht gestellt wurde.

Wollt ihr Fotos von meiner Beute sehen?

ausreichend für eine Strickjacke mit Raglanärmeln
der pure Luxus: Noro Silk Garden Sock

Mindestens genauso schön waren der Bummel durch die vielen anderen Läden und die ausgedehnte sonnige Pause bei Latte Macchiato an der Förde. Leider hatte ich meine 5te Nadel zum Sockenstricken im Auto vergessen. Typisch!

Spät war's, als ich wieder zuhause im blauen Haus war, obwohl die Mädels alleine zum Essen nach Preetz gefahren sind. Ich weiß, dass ich mit Sicherheit nicht absage, wenn eine Wiederholungstat im Gespräch ist =)

Mittwoch, 1. September 2010

Inside 7


gelacht... habe ich heute mit meinen Kollegen. War guuut!

geweint... schon oft! Vor Wut, aus Hilfslosigkeit, vor Freude, aus Schmerz, wegen überwältigender Emotionen...

gearbeitet... wurde in unserem Garten schon einige Wochen nicht mehr.

gekocht... hat der Möwerich: Frikadellen.

gespart... habe ich für mein Spinnrad. Menno, ist bitte bald "Mitte Oktober"?

gefreut... haben wir uns am Montag über den Sieg der "alten Hertha".

geträumt... habe ich schon oft von einer Reise nach Island.

Montag, 30. August 2010

Wie doof muss man sein

auch nur ein einziges Heft der dog collection aus der Fernsehwerbung zu kaufen? "Jede Woche ein neuer reinrassiger(!) Hund" verspricht die Herrenstimme dem Zuschauer. Reinrassige Stofftiere... so, so. Das ganze für nur 2,99 Euro. *kopfschüttel*

Bitte, falls jemand zuviel Geld zur Verfügung hat: eine Mail an sturmerprobt ät googlemail dot com reicht, damit ich euch meine Bankverbindung mitteilen kann.

Donnerstag, 26. August 2010

ENDLICH erledigt!

Wir haben soooo viele schöne Sachen gemacht!

Am letzten Wochenende waren wir in Wernigerode Eis essen. Natürlich nicht einfach nur so, sondern mit dem alten Auto auf Kolleginnenbesuch. Man Frau kennt sich seit etwa 257 Telefonaten, 400 meist dienstlicher Mails und dreieinhalb mittelprächtiger DigiFotos... aber nicht von Nase zu Nase. Das ist jetzt anders! Wir haben laaange gealbert und nun endlich zusammen Eis gegessen. *lach!

Jeannette hat uns die ganze Zeit nach Strich und Faden verwöhnt, der Möwerich hat Fußball auf Sky gucken können und wir haben den wohl süßesten Harzer Schietbüddel und seinen fürsorglichen großen Bruder kennengelernt. Der Möwerich legt gesteigerten Wert auf die Tatsache, dass ich auf einem FC Bayern Laken geschlafen zu habe. War gar nicht so schlimm =) Etwas kurz kam die Kontaktaufnahme mit dem Familienoberhaupt: der Arme hatte Nachdienst! Macht nüscht, wir kommen nochmal nachschauen nach Schauen im Harz.

Und dann war da noch Bengelchens Einschulung mit 1A Schokokuchen und feierlicher Einweihung des blauen Schweizer Messers... incl.blutiger Schnittwunde am linken Zeigefinger. Der Bub soll doch später beim Narben zählen nicht abseits stehen, oder?

Außerdem sind seit genau 30 Minuten unsere Steuererklärungen für die Jahre 2008 und 2009 ENDLICH erledigt! Ich freue mich wie Bolle.... und es wäre gar nicht so schlimm, wenn ich nicht immer die meiste Zeit damit verbringen würde, die dämlichen Belege zusammenzusuchen. Jetzt gibt es eine Mappe für 2010, allerdings müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn alle folgenden Belege für die nächste Steuererklärung ebenfalls sofort dort abgelegt würden.

Morgen geht es zum Freundinnenfrühstück nach Postfeld und anschließend zum Schafnasentreffen beim 3D Schaf. Das tut nach dem doofen Steuermarathon auch wirklich Not.

Freitag, 20. August 2010

Plattfüße

Heute - am letzten Ferientag in Schleswig-Holstein - war ich mit meinen beiden kleinen Freunden im Maislabyrinth. Das Bengelchen die meiste Zeit im Dauerlauf vorweg und wieder zurück. Er hatte seiner Schwester erfolgreich den Proviantrucksack an die Backe gequatscht und zum Schluss mit Abstand am meisten Wegstrecke hinter sich gebracht.

Über zwei Stunden sind wir durch das Labyrinth geirrt, um alle Hinweise zu finden und unsere Lösungskarten zu vervollständigen. Den letzten Hinweis haben wir mit einer anderen Familie getauscht. Wir sind uns viele Male(!) über den Weg gelaufen und jedem fehlte noch ein Eintrag, den die jeweils andere Gruppe bereits gefunden hatte.

Interessant zu beobachten waren die unterschiedlichen Arten der Lösungsversuche. Es gab den Lehrer, der versuchte, seine Zöglinge mit System und wilden Zeichen an Abzweigen und Kreuzungen durch die Gänge zu lotsen und die völlig orientierungslose Mutter, die versuchte ihre Kinder wiederzufinden, die mit viel Lärm immer in der Nähe zu erahnen, aber nie zu sehen waren. Und es gab uns: wir sind mit Ausdauer und genauem Beobachten der Wege gut vorangekommen. Ich war erstaunt, was die Zwerge alles visuell abgespeichert haben. Hut ab!

Die 10 Euro Eintritt für einen Erwachsenen mit einem Schulkind und einem erst-ab-Mittwoch Schulkind haben sich voll und ganz gelohnt. Für 2011 haben wir uns schon zu einem Tag im neuen Labyrinth verabredet. Alle hatten richtig Spaß.

Muss ich erwähnen, dass wir uns anschließend mit Burger und Fritten gestärkt haben?

Mittwoch, 18. August 2010

Inside 7


manchmal... möchte ich am liebsten ganz viele Dinge auf einmal in Angriff nehmen.

in meiner Tasche... Tasche? Nur wenn ich mehr als Hausschlüssel, Handy und Portemonnaie bei mir haben muss.

neulich... habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Kilo frische! Nordseekrabben gepuhlt. Lecker...

das fand ich toll... als ich gestern den einst verpassten Film über Margarete Steiff im Fernsehprogramm fand.

aber ich wollte doch... heute so richtig viel schaffen, 

vielleicht sollte ich... deshalb endlich mit der Hausarbeit beginnen.

Sonntag, 15. August 2010

Große Kinder sind toll!

Also manchmal.

Na gut: meistens.

Immer! Wenn sie sich einschleimen wollen. Denn dann machen sie selbst das Unmögliche möglich. So geschehen gestern in meiner Küche:

kumpelhafte Lasagne

Am Vortag haben sich die Beiden sich schon mit Rasenmähen mein Wohlwollen verdient. Mit solchen Taten zeigen sie auf nette Weise, dass sie doch verstanden haben, wie eine Hand die andere wäscht.

Zusätzlich wurde der Silbermöwerich mit einigen seiner Schergen samt ihrer alten Autos zum Campen nach Dänemark geschickt. Das ist immer eine gute Möglichkeit jordbærmarmelade og franskbrød (Erdbeermarmelade und frisches dänisches Weißbrot) auf den Frühstückstisch zu bekommen.

Genutzt habe ich meine freie Zeit zum Verzwirnen, Baden und Fotografieren des schon einige Tage fertig versponnenen 185g des Tussenstrangs. 

LL 275m/100g

im Freien (zu blass)

mit Blitzlich (zu grell)

Es war immer noch Zeit über.
So habe ich den neuen grünblauen Merinokammzug angesponnen. Ich hatte mir vorgenommen ganz dünn zu spinnen, damit ich nach dem Verzwirnen vielleicht zu 3er oder 3,5er Nadeln greifen kann. Ich mag doch nicht so gerne mit dicker Wolle stricken :(  Es dauert ewig... aber es geht!


Es war immer noch Zeit über!
Und so habe ich versucht, auch so einen bunten Häckelbeutel zustande zu bringen, wie sie die der Morag zur Zeit von der Häkelnadel hüpfen. Der erste Versuch aus dieser schrecklich schönen Farbkombination fiel deutlich zu groß aus.


Also habe ich heute Morgen alles wieder gefroscht. Der zweite Versuch ist ebenso deutlich zu klein. Gnarf!! Beim nächsten und letzten Versuch häkel ich dann mit einer Maschenzahl genau dazwischen und wenn das wieder kein brauchbares Beutelchen wird, dann weiß ich, was ich Morag zum Geburtstag schenke. Öhm... wie blöd... voll verplappert, was?

So! Genug geschrieben. Ich gehe jetzt in die Küche Paprika schnipseln... der dicke alte Mann verprügelt schon die Schnitzel.

Tschüss! Bis die Tage...

Mittwoch, 11. August 2010

Inside 7


vor meinem Fenster... ist um diese Uhrzeit alles ganz ruhig. Ich habe Urlaub!

in meinen Gedanken... habe ich eine Liste wichtiger Nebensächlichkeiten, die ich in den nächsten drei Wochen erledigen möchte.

Dabei nicht vergessen... das gemächliche Tempo beizubehalten. Stress gibt es übers Jahr genug.

bemerkenswert... wie viele Menschen mich für das schlechte Wetter bedauern. Hey... es ist dänisch, irisch, norddeutsch: Es ist spitze!

ausgeräumt... nee. Lange nichts mehr. Vielleichts sollte ich den Schuhschrank...

Höflichkeit... ja bitte! Beinahe noch viel lieber als zuckersüße Provokation *pfui*

vor der Linse...


Samstag, 7. August 2010

gefroscht =(

Gestern, als Die Morag mit aufgezwungener Kopflampe häkelnd der inzwischen eingetretenen Dunkelheit trotzte, hatte ich schon ein Mal genervt die Stricknadel aus der Morlynn gezogen und einige Zentimeter gefroscht. Im breiten Spitzenmuster war mir gleich zu Anfang eine Reihe unbemerkt daneben gegangen.


Mit neuer Zuversicht zog ich - nach Sonnenaufgang! - wieder mit dem Strickzeug und dem ipod auf die Terasse, währed der Möwerich begann, sein neues Autoradio mit integriertem Navi in sein altes Auto einzubauen.


Es sollte länger dauern - bzw. es dauert noch an. So gesehen eine recht glückliche Fügung, konnte ich nach Herzenslust stricken was die Wolle hergab. Auch mit dem Spitzenmuster hatte ich mich versöhnt, es blieb fehlerfrei. Bis zu dem Zeitpunkt, ...

... da ich beschloss, die Nadel erneut aus den Maschen zu ziehen. Das Tuch hat mir in der gewählten Farbkombination nicht gefallen. Mit Hilfe der Gartenbank verwandelte Morlynn sich wieder in einen dunkelblauen Strang, der nach erfolgtem Vollbad nun auf der Leine trocknet.




Und nun? Nun gehe ich spinnen!