Freitag, 20. August 2010

Plattfüße

Heute - am letzten Ferientag in Schleswig-Holstein - war ich mit meinen beiden kleinen Freunden im Maislabyrinth. Das Bengelchen die meiste Zeit im Dauerlauf vorweg und wieder zurück. Er hatte seiner Schwester erfolgreich den Proviantrucksack an die Backe gequatscht und zum Schluss mit Abstand am meisten Wegstrecke hinter sich gebracht.

Über zwei Stunden sind wir durch das Labyrinth geirrt, um alle Hinweise zu finden und unsere Lösungskarten zu vervollständigen. Den letzten Hinweis haben wir mit einer anderen Familie getauscht. Wir sind uns viele Male(!) über den Weg gelaufen und jedem fehlte noch ein Eintrag, den die jeweils andere Gruppe bereits gefunden hatte.

Interessant zu beobachten waren die unterschiedlichen Arten der Lösungsversuche. Es gab den Lehrer, der versuchte, seine Zöglinge mit System und wilden Zeichen an Abzweigen und Kreuzungen durch die Gänge zu lotsen und die völlig orientierungslose Mutter, die versuchte ihre Kinder wiederzufinden, die mit viel Lärm immer in der Nähe zu erahnen, aber nie zu sehen waren. Und es gab uns: wir sind mit Ausdauer und genauem Beobachten der Wege gut vorangekommen. Ich war erstaunt, was die Zwerge alles visuell abgespeichert haben. Hut ab!

Die 10 Euro Eintritt für einen Erwachsenen mit einem Schulkind und einem erst-ab-Mittwoch Schulkind haben sich voll und ganz gelohnt. Für 2011 haben wir uns schon zu einem Tag im neuen Labyrinth verabredet. Alle hatten richtig Spaß.

Muss ich erwähnen, dass wir uns anschließend mit Burger und Fritten gestärkt haben?

Kommentare:

  1. Es ist schön dass es Menschen wie dich gibt, ehrlich. Diese Freude bei den kleinen Zwergen auf die Ausflüge mit dir ist einfach nur toll mit anzusehen. Danke dass du meinen beiden Rabauken diese tollen Dinge zeigst, die sie immer sehr beeindrucken und das ganze visuell gespeicherte auch wieder abrufen lassen.
    SIe werden mit Sicherheit später nicht erzählen, dass sie früher mal eine Nachbarin hatten, vor der sie immer nur Angst hatten weil die geschimpft hat. Schön dass die beiden sagen können: WIr hatten eine Nachbarin die immer supertolle und spannende Ausflüge mit uns gemacht hat. Und das Essen war auch immer klasse.
    Übrigens macht Maislabyrinth laufen tierisch müde, es ist so herrlich ruhig hier.
    Auch dafür danke.
    Die Karla

    AntwortenLöschen
  2. @karla:
    DA, meine liebe, kann ich nicht umhin, dir zu widersprechen! ;)
    ich denke nämlich vielmehr, dass h. und m. sich NICHT an eine 'tolle nachbarin' erinnern werden sondern vielmehr an ihre grosse/erwachsene FREUNDIN!

    @bianca:
    FREUNDIN! auch meine!!
    danke dafür!!!

    liebe grüße aus dem sonnenbeschienenen po,
    geli

    AntwortenLöschen