Montag, 30. August 2010

Wie doof muss man sein

auch nur ein einziges Heft der dog collection aus der Fernsehwerbung zu kaufen? "Jede Woche ein neuer reinrassiger(!) Hund" verspricht die Herrenstimme dem Zuschauer. Reinrassige Stofftiere... so, so. Das ganze für nur 2,99 Euro. *kopfschüttel*

Bitte, falls jemand zuviel Geld zur Verfügung hat: eine Mail an sturmerprobt ät googlemail dot com reicht, damit ich euch meine Bankverbindung mitteilen kann.

Donnerstag, 26. August 2010

ENDLICH erledigt!

Wir haben soooo viele schöne Sachen gemacht!

Am letzten Wochenende waren wir in Wernigerode Eis essen. Natürlich nicht einfach nur so, sondern mit dem alten Auto auf Kolleginnenbesuch. Man Frau kennt sich seit etwa 257 Telefonaten, 400 meist dienstlicher Mails und dreieinhalb mittelprächtiger DigiFotos... aber nicht von Nase zu Nase. Das ist jetzt anders! Wir haben laaange gealbert und nun endlich zusammen Eis gegessen. *lach!

Jeannette hat uns die ganze Zeit nach Strich und Faden verwöhnt, der Möwerich hat Fußball auf Sky gucken können und wir haben den wohl süßesten Harzer Schietbüddel und seinen fürsorglichen großen Bruder kennengelernt. Der Möwerich legt gesteigerten Wert auf die Tatsache, dass ich auf einem FC Bayern Laken geschlafen zu habe. War gar nicht so schlimm =) Etwas kurz kam die Kontaktaufnahme mit dem Familienoberhaupt: der Arme hatte Nachdienst! Macht nüscht, wir kommen nochmal nachschauen nach Schauen im Harz.

Und dann war da noch Bengelchens Einschulung mit 1A Schokokuchen und feierlicher Einweihung des blauen Schweizer Messers... incl.blutiger Schnittwunde am linken Zeigefinger. Der Bub soll doch später beim Narben zählen nicht abseits stehen, oder?

Außerdem sind seit genau 30 Minuten unsere Steuererklärungen für die Jahre 2008 und 2009 ENDLICH erledigt! Ich freue mich wie Bolle.... und es wäre gar nicht so schlimm, wenn ich nicht immer die meiste Zeit damit verbringen würde, die dämlichen Belege zusammenzusuchen. Jetzt gibt es eine Mappe für 2010, allerdings müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn alle folgenden Belege für die nächste Steuererklärung ebenfalls sofort dort abgelegt würden.

Morgen geht es zum Freundinnenfrühstück nach Postfeld und anschließend zum Schafnasentreffen beim 3D Schaf. Das tut nach dem doofen Steuermarathon auch wirklich Not.

Freitag, 20. August 2010

Plattfüße

Heute - am letzten Ferientag in Schleswig-Holstein - war ich mit meinen beiden kleinen Freunden im Maislabyrinth. Das Bengelchen die meiste Zeit im Dauerlauf vorweg und wieder zurück. Er hatte seiner Schwester erfolgreich den Proviantrucksack an die Backe gequatscht und zum Schluss mit Abstand am meisten Wegstrecke hinter sich gebracht.

Über zwei Stunden sind wir durch das Labyrinth geirrt, um alle Hinweise zu finden und unsere Lösungskarten zu vervollständigen. Den letzten Hinweis haben wir mit einer anderen Familie getauscht. Wir sind uns viele Male(!) über den Weg gelaufen und jedem fehlte noch ein Eintrag, den die jeweils andere Gruppe bereits gefunden hatte.

Interessant zu beobachten waren die unterschiedlichen Arten der Lösungsversuche. Es gab den Lehrer, der versuchte, seine Zöglinge mit System und wilden Zeichen an Abzweigen und Kreuzungen durch die Gänge zu lotsen und die völlig orientierungslose Mutter, die versuchte ihre Kinder wiederzufinden, die mit viel Lärm immer in der Nähe zu erahnen, aber nie zu sehen waren. Und es gab uns: wir sind mit Ausdauer und genauem Beobachten der Wege gut vorangekommen. Ich war erstaunt, was die Zwerge alles visuell abgespeichert haben. Hut ab!

Die 10 Euro Eintritt für einen Erwachsenen mit einem Schulkind und einem erst-ab-Mittwoch Schulkind haben sich voll und ganz gelohnt. Für 2011 haben wir uns schon zu einem Tag im neuen Labyrinth verabredet. Alle hatten richtig Spaß.

Muss ich erwähnen, dass wir uns anschließend mit Burger und Fritten gestärkt haben?

Mittwoch, 18. August 2010

Inside 7


manchmal... möchte ich am liebsten ganz viele Dinge auf einmal in Angriff nehmen.

in meiner Tasche... Tasche? Nur wenn ich mehr als Hausschlüssel, Handy und Portemonnaie bei mir haben muss.

neulich... habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Kilo frische! Nordseekrabben gepuhlt. Lecker...

das fand ich toll... als ich gestern den einst verpassten Film über Margarete Steiff im Fernsehprogramm fand.

aber ich wollte doch... heute so richtig viel schaffen, 

vielleicht sollte ich... deshalb endlich mit der Hausarbeit beginnen.

Sonntag, 15. August 2010

Große Kinder sind toll!

Also manchmal.

Na gut: meistens.

Immer! Wenn sie sich einschleimen wollen. Denn dann machen sie selbst das Unmögliche möglich. So geschehen gestern in meiner Küche:

kumpelhafte Lasagne

Am Vortag haben sich die Beiden sich schon mit Rasenmähen mein Wohlwollen verdient. Mit solchen Taten zeigen sie auf nette Weise, dass sie doch verstanden haben, wie eine Hand die andere wäscht.

Zusätzlich wurde der Silbermöwerich mit einigen seiner Schergen samt ihrer alten Autos zum Campen nach Dänemark geschickt. Das ist immer eine gute Möglichkeit jordbærmarmelade og franskbrød (Erdbeermarmelade und frisches dänisches Weißbrot) auf den Frühstückstisch zu bekommen.

Genutzt habe ich meine freie Zeit zum Verzwirnen, Baden und Fotografieren des schon einige Tage fertig versponnenen 185g des Tussenstrangs. 

LL 275m/100g

im Freien (zu blass)

mit Blitzlich (zu grell)

Es war immer noch Zeit über.
So habe ich den neuen grünblauen Merinokammzug angesponnen. Ich hatte mir vorgenommen ganz dünn zu spinnen, damit ich nach dem Verzwirnen vielleicht zu 3er oder 3,5er Nadeln greifen kann. Ich mag doch nicht so gerne mit dicker Wolle stricken :(  Es dauert ewig... aber es geht!


Es war immer noch Zeit über!
Und so habe ich versucht, auch so einen bunten Häckelbeutel zustande zu bringen, wie sie die der Morag zur Zeit von der Häkelnadel hüpfen. Der erste Versuch aus dieser schrecklich schönen Farbkombination fiel deutlich zu groß aus.


Also habe ich heute Morgen alles wieder gefroscht. Der zweite Versuch ist ebenso deutlich zu klein. Gnarf!! Beim nächsten und letzten Versuch häkel ich dann mit einer Maschenzahl genau dazwischen und wenn das wieder kein brauchbares Beutelchen wird, dann weiß ich, was ich Morag zum Geburtstag schenke. Öhm... wie blöd... voll verplappert, was?

So! Genug geschrieben. Ich gehe jetzt in die Küche Paprika schnipseln... der dicke alte Mann verprügelt schon die Schnitzel.

Tschüss! Bis die Tage...

Mittwoch, 11. August 2010

Inside 7


vor meinem Fenster... ist um diese Uhrzeit alles ganz ruhig. Ich habe Urlaub!

in meinen Gedanken... habe ich eine Liste wichtiger Nebensächlichkeiten, die ich in den nächsten drei Wochen erledigen möchte.

Dabei nicht vergessen... das gemächliche Tempo beizubehalten. Stress gibt es übers Jahr genug.

bemerkenswert... wie viele Menschen mich für das schlechte Wetter bedauern. Hey... es ist dänisch, irisch, norddeutsch: Es ist spitze!

ausgeräumt... nee. Lange nichts mehr. Vielleichts sollte ich den Schuhschrank...

Höflichkeit... ja bitte! Beinahe noch viel lieber als zuckersüße Provokation *pfui*

vor der Linse...


Samstag, 7. August 2010

gefroscht =(

Gestern, als Die Morag mit aufgezwungener Kopflampe häkelnd der inzwischen eingetretenen Dunkelheit trotzte, hatte ich schon ein Mal genervt die Stricknadel aus der Morlynn gezogen und einige Zentimeter gefroscht. Im breiten Spitzenmuster war mir gleich zu Anfang eine Reihe unbemerkt daneben gegangen.


Mit neuer Zuversicht zog ich - nach Sonnenaufgang! - wieder mit dem Strickzeug und dem ipod auf die Terasse, währed der Möwerich begann, sein neues Autoradio mit integriertem Navi in sein altes Auto einzubauen.


Es sollte länger dauern - bzw. es dauert noch an. So gesehen eine recht glückliche Fügung, konnte ich nach Herzenslust stricken was die Wolle hergab. Auch mit dem Spitzenmuster hatte ich mich versöhnt, es blieb fehlerfrei. Bis zu dem Zeitpunkt, ...

... da ich beschloss, die Nadel erneut aus den Maschen zu ziehen. Das Tuch hat mir in der gewählten Farbkombination nicht gefallen. Mit Hilfe der Gartenbank verwandelte Morlynn sich wieder in einen dunkelblauen Strang, der nach erfolgtem Vollbad nun auf der Leine trocknet.




Und nun? Nun gehe ich spinnen!

Freitag, 6. August 2010

Stress!

Heute Morgen war die Welt noch in Ordnung. Erst um 8.00 Uhr bin ich aufgestanden und nicht wie sonst "viertel vor fünf". Es gab Kaffee vom Möwerich und erstaunte Blicke von den Hundetieren.

Jetzt - nachdem ich ein paar Dinge aus dem Weg geräumt habe, die Wäsche zum Trocknen auf der Leine hängt, (hoffentlich) alles eingekauft ist, das Katzenklo ausgeschaufelt wurde...

was mache ich hier eigentlich am Laptop? Ich muss doch noch saugen, duschen, weitere Gartenmöbel aus Nachbars Garten holen....

Warum?

Weil doch heute die Schafnasen zum Hammelgrillen äh... nein: zum lustigen Grillen mit dem Hammel kommen.

Mittwoch, 4. August 2010

In die Karten geguckt



Alles ist möglich.

Unerschöpfliche Quellen.
Ich sitze da und staune.
Chancen, soweit das Auge reicht.
Ich muss mich bloß…entscheiden.

Genau. Und das finde ich tatsächlich manchmal ganz schön schwer... Auch mal in die Karten gucken?

Inside 7


überraschend... frisch draußen, heute Morgen
ich brauche... unendlich lange, bis ich morgens in die Gänge komme
ich lese... jeden Abend nur so 5-6 Seiten und dann schlafe ich ein
ich bemerke... auch Kleinigkeiten sehr schnell. Pedant nennt mich der Möwerich dann.
ich rede... mit Händen und Füßen
ich trage... meine Haare zur Zeit nicht raspelkurz. Mal sehen wann es mich wieder nervt.
manchmal... z.B. wenn ich morgens um 6 Uhr blogge, denke ich, ich habe nicht alle Tassen im Schrank.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag und mir einen zündenden Einfall für das Essen heute Nachmittag.

Dienstag, 3. August 2010

Blog Candy in Claudis Atelier

Claudi verlost zur Feier ihres 300. regelmäßigen Lesers wunderschöne Stücke aus ihrer Glaswerkstatt.

Wer mag, geht schauen welche tollen Kunstwerke ihrem Atelier entspringen. Wer weiß, vielleicht sehen wir uns in ihrem Lostopf wieder?

Montag, 2. August 2010

Appetitzügler

braucht es nicht, wenn ein Kilo tiefrote Knupper (Kirschen) 6,90 Euro kosten. Da vergeht einem doch von ganz allein der Appetit. =(

Trotzdem konnte ich vorhin nicht widerstehen und habe mir eine Tüte davon gekauft. Jetzt, wo der Möwerich angeln und das Dachdeckerchen in der Fahrschule sind, esse ich sie ganz genüsslich und ganz alleine...

...nachher ist mir bestimmt schlecht.