Mittwoch, 30. Juni 2010

Inside 7 - No. 15


nebensächlich... betrachte ich Wetterberichte. Ich schaue einfach morgens aus dem Fenster.

hauptsächlich... drehen sich meine Gedanken zur Zeit um den Kauf eines Spinnrades.

ursächlich... ist die sich immer mehr einstellende meditative Wirkung des Spinnens

tatsächlich... muss ich noch 5 Wochen arbeiten, bis ich endlich Urlaub habe.

fröhlich... stimmt mich die Aussicht auf den Freitag: da ist Schafnasentag.

nächtliche... Besucher haben bei Wachsamkeit unserer Lotte keine Chance unbemerkt zu bleiben.

vor der Linse...

Dienstag, 29. Juni 2010

Laue Abende

mit dem Spinnrad auf der Terrasse und dem Möwerich an meiner Seite sind einfach wunderbar. Deshalb habe ich auch heute so gar keine Zeit zum Bloggen. Ich muss unbedingt noch die untergehende Sonne zuende genießen gehen...

Sonntag, 27. Juni 2010

Farbe bekennen - 06 - rehbraun


Momo war ganz Ohr, als sie nach dem Absatteln und Rückenbürsten ganz klar und deutlich das Wort Leckerlie vernahm. Scheinbar sind unsere Hunde mit dem Pferdetier verwandt oder verschwägert, denn das versteht die gemeinschaftlich gesalzene Erdnüsse stehlende Saubande Hundemeute hier auch immer.

Samstag, 26. Juni 2010

Hoch zu Ross



Heute hatte ich eine Verabredung mit meiner Freundin Maya. Es war der Tag ihrer zweiten Reitstunde im Rahmen einer Ergotherapie und ich fühlte mich um mehr als 30 Jahre zurückversetzt. Hach war das schön...

Der war der Geruch von Pferden, das Schnauben durch die Nüstern, das Knarstern des fetten Sattelleders, das Klappern der Hufe und das glückliche Kind auf dem runden Schleswiger Kaltblut "Momo". Alle Übungen hat sie hochkonzentriert ausgeführt. Zum Beispiel mit geschlossenen Augen den Gang des Pferdes spüren:


oder kerzengerade beide Arme laaang in die Höhe strecken


Jaaaaa.... und dann gab es für Karla und mich neben dem smarten Führungspersonal auch noch diesen imposanten Anblick zu bestaunen

Was für ein schöner, breiter Hintern =)

Donnerstag, 24. Juni 2010

Sie spinnt!


Es ist gar nicht schlimm, dass der Möwerich zur Zeit oft Fussball schaut... so kann ich die gleiche Zeit gänzlich ohne schlechtes Gewissen am Spinnrad verbringen.  =) Nach Feierabend wird verzwirnt.

Mittwoch, 23. Juni 2010

Inside 7 - No. 14



vor dem Haus... ist gerade alles ruhig

kleine Freuden... auch hier muss die Dosis stimmen. Sonst werden sie zur Gewohnheit.

Sommermusik... in der Ostseehalle zuhause, in Schweden daheim KLICK

ärgerlich... wenn Vertrauen missbraucht wird.

ich möchte...
jetzt viel lieber mit einem netten Menschen ausgiebig frühstücken, als zur Arbeit zu gehen

morgen...
ist auch noch ein Tag. Jetzt muss ich mich aber ersteinmal mit heute beschäftigen.

bemerkenswerte Worte:
Lass Dich nicht gehen; gehe selbst! (Magda Bentrup)

Dienstag, 22. Juni 2010

Es war einmal, ...

vor ziemlich genau 14 Jahren am 29.06.1996, als ich von einem damals noch jungen Mann neben einem damals schon alten roten Auto in ein Gespräch verwickelt wurde.

Heute hat dieses rote Auto wieder dauerhafte Nummernschilder bekommen und die Augen des inzwischen ebenfalls gealterten Mannes meines Möwerichs strahlen mit der Sonne um die Wette. Immer schön vorsichtig fahren, ja?


Zeitvertreib



Vielleicht möchtet Ihr Euch die Zeit, die ich jetzt gerade nicht für's Bloggen über habe mit einem Sudoko vertreiben??

Sonntag, 20. Juni 2010

Der Holunder blüht


Es wird Zeit, das Rezept für Holunderblüten-Sirup auszgraben. Mit wenig Aufwand entsteht ein sommerlicher, köstlicher Zusatz für Mineralwasser oder trockenem Sekt. Vielleicht möchte es jemand von Euch auch mal probieren:

Zutaten für zweineinhalb Liter Sirup:
2 Limetten, 40 große Holunderblüten-Dolden, 50 g Weinsteinsäure aus der Apotheke, 1 kg Zucker

Die Limetten heiß abspülen und in Scheiben schneiden. Die Holunderblüten von den dickeren Stengeln abschneiden. Limetten, Holunderblüen, Weinsteinsäure und zwei Liter Wasser verrühren und zwei Tage stehen lassen.

Den Zucker unterrühren und weitere zwei Tage stehen lassen.

Den Sirup durch ein angefeuchtetes Tuch gießen und aufkochen. Heiß in sauber ausgespülte Flaschen füllen und fest verschließen.

Freitag, 18. Juni 2010

Farbe bekennen - 05 - orange

Der Himmel ist rot, weil die Engel im Himmel Kuchen backen.
Kindermund


Vorgestern der Abendhimmel über Bönedings


Mittwoch, 16. Juni 2010

Inside 7 - No. 13


stündlich... überlege ich mir neue Tötungsvarianten für die gänzlich unkooperativen Kollegen.

täglich... eine gemeinsame Mahlzeit mit der ganzen Familie - finde ich wichtig.

wöchentlich... bin ich froh, wenn es Freitag Nachmittag ist.

monatlich... pünktlich! sein Gehalt auf dem Konto haben, ist heutzutage schon Luxus.

vierteljährliche... Praxisgebühren bestimmen darüber, wie ich meine Artztermine lege.

jährlich... wiederholt sich am 16.06. der Geburtstag meiner ersten Freundin, die ich über das Internet im Oktober 1998 kennengelernt habe. Auf diesem Wege  

Alles Gute zum Geburtstag, wertes Burg-Fräulein!

dazu passt... irgendwie gerade gar nichts.

Sonntag, 13. Juni 2010

Im Freilichtmuseum Molfsee

wurde heute der Tag des Schafs begangen. Der ausführlichen Bericht wird das Piratenschaf HIER einstellen.

Für mich gab es heute dort "nur" theoretische Wollspinnerei. Ich mag noch nicht spinnen, wenn mir jemand auf die Finger schaut. Das macht mich nervös. Aber die vielen Gespräche und Tipps habe ich zuhause Revue passieren lassen und spontan umzusetzen versucht. Hier der vorher-nachher-Vergleich:


Ich bin ziemlich stolz auf mich. Nicht, weil der Faden so wahnsinnig toll geworden ist - bis dahin fehlt noch das eine oder andere Gramm Kammzug. Sondern darauf, dass ich nicht aufgegeben habe. Und natürlich auf die vielen, vielen Schafnasen, die mir glaubhaft versichert haben, dass sich das Durchhalten lohnen wird.

Danke, Mädels!

Samstag, 12. Juni 2010

Farbe bekennen - 04 - hellgrün

Uff... das war eine schwierige Geburt. Hellgrün war eine echte Herausforderung, da ich mir vorgenommen habe möglichst keine Blumen und keine Wolle zu fotografieren.
Hier also das Foto für diese Woche: nicht gerade recht zeitig, aber immer noch rechtzeitig.


Mittwoch, 9. Juni 2010

Inside 7 - No. 13



das Leben...  ist eines der schwersten und endet immer tödlich! =)

Freunde... lieber wenige, dafür aber verlässliche

Familie... ist wie ein Kachelofen: im Winter schön warm - aber im Sommer stößt man sich an den Ecken.

Männer... mag ich, wenn sie "stattlich" sind.

Frauen... ach die, die immer Diät machen???

Mütter... ungelernt machen sie tagtäglich das Unmögliche möglich. Respekt!

älter werden... finde ich durchaus interessant: Ansichten Blickwinkel ändern sich.

Dienstag, 8. Juni 2010

Ela's Häkelgarn

HIER habe ich im April beim Rätsellösen zwei Knäuel Häkelgarn gewonnen. Yeah! Und als ich neulich so unlustig nach einer Beschäftigung für meine Finger suchte, fiel es mir wieder ein.


Ok... die Burner sind das jetzt nicht, aber ehrlich gesagt war ich schon ziemlich froh, dass diese Topflappen wenigstens rechteckig geworden sind. Damals, als ich vor bestimmt 30 Jahren das letzte Mal "so was" versucht habe, wurden die Teile immer trapezförmig *räusper


So, liebe Ela, du siehst, ich habe meinen Gewinn gewissenhaft verarbeitet!

Sonntag, 6. Juni 2010

Beute!

Laaange... also so was von lange, habe ich schon keine Wolle mehr gekauft. Außer neulich, als ich in der bunten Auslage von Frau Wo diesen wunderbaren Sommerwind mit Bambus entdeckte.


Ja, und dann bin ich nur für einen ganz klitzekleinen, kurzen Moment gut platzierter Werbung erlegen. Gott sei Dank war der Moment lang genug, um die Bestellung im Shop von Pias Schönfärberei korrekt abzuwickeln! Dieser Käpt'n gibt jetzt hier den (Farb-)Ton an:

Das gelb ist limettiger und das dunklere blau schon ein bisschen violett. Blöde Digi-Knipse :(

Der kleine "Kotzbrocken" von gestern erholt sich auf der Terrasse von seinen Geburtstagsgästen Noro und Virus und ich... 

...ich setze mich mit skeptischem Sicherheitsabstand samt Strickzeug jetzt dazu. 

Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 5. Juni 2010

Das große Glockenläuten

im blauen Haus begann punkt Acht. Heimlich, still und leise schlich das Krötenkind schlaftrunken ins Wohnzimmer, um dem Möwerich ein Überraschungsständchen zu bringen. Der CD Player wurde gefüttert und der Lautstärkeregler ordentlich aufgerissen...




Allens Gode ton Geburtsdag, ole Mann!


Donnerstag, 3. Juni 2010

Farbe bekennen - 03 - lila


Keksdosen sind toll. Erst sind lecker Kekse drin und dann beginnt ihre faszinierende Verwandlung. Sozusagen von der Raupe zum Schmetterling. Dieses lila bunte Exemplar beherbergt seit Vernichtung des essbaren Inhalts Malabrigo Sockyarn. Damit ist es von der schnöden Kecksdose zum Schatzkistchen aufgestiegen.

Kein Ende in Sicht

Heute hatte ich wieder ein Tête-à-tête mit Frau Doktor. Das Belastungs-EKG für die Sportfreigabe stand an. Mach ich doch mit links... denkste!

In Ruhe hatte ich richtig feinen Blutdruck. Dann auch mächtig Kraft und viel Ausdauer, aber eben auch Blutdruck in astronomischer Höhe. "DAS gefällt mir nicht. Ab morgen nehmen Sie bitte zwei Tabletten. Und dann sehen wir mal weiter."
 
Und ich dachte bisher, die alten Leute sitzen mitunter nur so zum Zeitvertreib beim Arzt...

Mittwoch, 2. Juni 2010

Inside 7 - No. 12



vor meiner Tür... ist es verdammt sonnig und ich suche völlig narrisch meine Sonnenbrille.

aus in der Küche... brutzelt der Möwerich Schnutenpitzel und Champinggönger

ich trage... viele kleine Geheimnisse mit mir herum, weil der Gatte am Wochenende Geburtstag hat *pssst

ich freue mich... mit Karla auf unsere Championsleague Gewinner... nachher in der Ostseehalle.

bemerkenswerte Worte... von unbekannt:
Der beste Freund ist der Freund, mit dem du auf der Veranda in einer Schaukel wippst, ohne ein Wort zu sprechen, und wenn du gehst, das Gefühl hast, dass dies die beste Unterhaltung war, die du seit langem geführt hast.

ich brauche... meine Hundeviecher. Sie beruhigen mich.

manchmal... kann ich gar nicht so viel essen, wie ich ko..en möchte. Zum Beispiel wenn dicke, alte Männer im Namen des Herren Kinder misbrauchen.

Dienstag, 1. Juni 2010

Feierabendidyll

Sehr weit bin ich heute nicht gekommen. Hiermit


bin ich genau bis hier hin


gekommen. Jetzt ist die Sonne weg und die Seele hat ausgebaumelt. Ein rundrum erholsamer Feierabend zum Wochenbeginn. Das sollte ich mir öfters gönnen.