Montag, 1. März 2010

Viechzeugs

ist nicht wirklich jedermans Sache. Tägliches, gründliches Saugen ist bei uns ein Muss, klappt aber trotzdem nicht immer... manchmal gibt es auch nur die schnelle Nummer mit dem Besen.

Morgens um 5.40 Uhr durch das noch sehr dunkle Dorf stolpern, um den Fellnasen Auslauf und Erleichterung zu verschaffen, ist auch Nichts, worum ich mich reiße. Da der Möwerich nun lange genug geschlaut geschult wurde, darf er diese Tour jetzt wieder fest übernehmen.

Der ewige Schnee war, was das Viechzeugs betrifft, deutlich pflegeleichter als der aktuelle Landregen. Die Hunde schütteln sich nämlich mit Vorliebe erst im Haus. Klar: schütteln und weiter im Regen stehen ist auch nicht wirklich klug, oder?

Wenn Mensch sich aber nach ereignisreichem Tag satt vom Esstisch erhebt und über diesen Anblick stolpert, dann vergisst er vergessen wir, dass Tiere auch viel Arbeit und Zeit kosten...

Kommentare:

  1. ...das sieht einfach KLASSE aus...*grins

    Aus dem ebenfalls veregneten Dithm.

    AntwortenLöschen
  2. Ooooooh schön, meine beiden Lieblingsfellnasen!

    Klasse, wie Hund die wärmste Stelle zielsicher findet und schön, dass Herr Hüftmumps Mitleid mit dem frierendem Wesen hat!

    Die mops ich mir!

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschönes Foto, liebe Bianca.
    Liebste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Eine gar wundervolle Stolperfalle!
    Und so unterschiedliche Proportionen ;O).

    Lieben Gruß
    Pia

    AntwortenLöschen
  5. Richtig gemütlich sieht das aus ,viele liebe Grüße Gudrun.

    AntwortenLöschen