Mittwoch, 3. Februar 2010

Plötzlich und unerwartet

ist er verstorben. Ohne auch nur ein einziges Zeichen der Schwäche zu zeigen, hat er einfach so alle Viere von sich gestreckt und war auf der Stelle mausetot. Niemand hat damit gerechtnet - am wenigstens ich.

Mir blieb nichts Anderes übrig, als mich heute sofort auf die Suche nach einem neuen Akku für unser Festnetztelefon zu machen.

Was habt ihr denn gedacht? :o)

Der nette junge Mann beim Elektrohändler meines Vertrauens fragte irritiert: "Wie alt ist denn Ihr Telefon???" wollte jedoch gerne versuchen einen neuen Akku zu bestellen. Der würde dann so um die 20 Taler kosten.

Hey, der tat so, als hätte ich nach Ersatz für eine zerbrochene Wählscheibe gefragt. Ich überzeugte ihn von meiner tiefen Dankbarkeit - lehnte aber ab. Genau neben ihm stand nämlich das wahrscheinlich schon dritte Nachfolgemodell in der Auslage.

Für den Preis von 2,5 Akkus habe ich nun ein neues Telefon erstanden, bei dem sogar wieder alle Tasten beschriftet sind. Bei unserem alten und abgegrabbelten musste man zum Schluss einfach wissen, wie man ins Adressbuch kommt.

Falls also jemand anrufen möchte: es funktioniert wieder!

Kommentare:

  1. Nein, Du bist also jetzt telefonisch in diesem Jahrhundert angekommen? Ich bin begeistert. ;-)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. ... erst dein telefon, jetzt meine festplatte ... ach, es ist doch ein kreuz mit der technik ;-)

    sockenbuchgucken nächste woche klingt säääähr gut!! wir telenieren und machen tääärmin.
    knutsches, geli

    AntwortenLöschen